Sie befinden sich hier: Gottesdienste
Sonntag, 17.12.2017

Erläuterungen: A/S = Abendmahl mit Saft,  A/W = Abendmahl mit Wein,  K = Kirchenkaffee,  T = Taufe

Gottesdienste im Dezember
07.12.2014 - 10.00 Uhr (I. Wewer)
14.12.2014 - 10.00 Uhr (Gehring)  T, K 
21.12.2014 - 11.00 Uhr (Gehring)

Weihnachtsgottesdienste:

24.12.2014 - 15.00 Uhr (Team)
Familiengottesdienst
(kein Fahrdienst!)
24.12.2014 - 17.30 Uhr (Gehring)

24.12.2014 - 23.00 Uhr  (Gehring) (kein Fahrdienst!) 
25.12.2014 - 10.00 Uhr gemeinsamer Gottesdienst in Hülsenbusch 
26.12.2014 - 10.00 Uhr (Gehring)  A/S
28.12.2014 - 10.00 Uhr (Gehring) gemeinsamer Gottesdienst in Kotthausen
31.12.2014 - 17.00 Uhr (Gehring) A/W

Gottesdienste im Januar & Februar
_Januar 2015
04.01.2015 - 10.00 Uhr (Gehring)  T, K
11.01.2015 - 10.00 Uhr (Krüger)
18.01.2015 - 11.00 Uhr (Team) Familiengottesdienst
25.01.2015 - 10.00 Uhr (W. Wewer)  A/W
_Februar 2015
01.02.2015 - 10.00 Uhr (Team)  K
08.02.2015 - 10.00 Uhr (Gehring)  K
15.02.2015 - 11.00 Uhr (Gehring)  K
22.02.2015 - 10.00 Uhr A/S

Gottesdienst an Sonn- und Festtagen

Die Gottesdienste werden nach einem bestimmten Schema - der Gottesdienstordnung - gefeiert. Bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass die Gottesdienste in verschiedene Abschnitte gegliedert werden können.
Im ersten Abschnitt wird bekannt, dass Gott die Gemeinde eingeladen hat ("Im Namen des Vaters, ...) und die Gemeinde stimmt sich auf den Gottesdienst ein. Mit Liedern und Gebeten werden Hoffnungen und Ängste vor Gott zum Ausdruck gebracht.
Der zweite Abschnitt ist ein Dialog. Gott spricht durch die Bibel zu seiner Gemeinde. Die Bibelworte werden vorgelesen und in der Predigt, die sich auf die gelesenen Texte bezieht, werden die Worte Gottes erklärt und für die heutige Zeit ausgelegt. Die Gemeinde antwortet mit Liedern und dem gemeinsam gesprochenen Glaubensbekenntnis.
Im Abendmahlsgottesdienst schließt sich an den Dialog  die Feier des Heiligen Abendmahls an. In Gebeten und Liedern dankt die Gemeinde Gott für seine Liebe. Durch die Gabe von Brot und Wein/Saft und dadurch, dass danach jeder seines Nachbarn Hand ergreift, wird die Gemeinschaft mit Gott und in der Gemeinde deutlich. 
Zum Schluss wird die Gemeinde ausgesandt, um in Worten und Taten den Glauben an Gott zu bezeugen. Dazu wird sie gesegnet.

G = Gemeinde   P = Pfarrer/in; Prädikant/in   L = Lektor/in

Orgelvorspiel
P/L.: Begrüßung - Wochenspruch - Hinweise zum Gottesdienst
G.:    Eingangslied
P.:    Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
G.:    Amen.
P.:    Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn,
G.:    der Himmel und Erde gemacht hat.
P.:    Der Herr sei mit euch
G.:    und auch mit dir.
P.:    Psalm oder Eingangsspruch
G.:    Ehr sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie es war im
        Anfang, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.
P.:    Gebet / Sündenbekenntnis
G.:    Herre Gott, erbarme dich. Christe, erbarme dich. Herre Gott, erbarme dich.
[P.:   Ist dies euer aufrichtiges Bekenntnis ... ? (nur in Abendmahlsgottesdiensten)
 G.:   Ja.
 P.:   Lossprechung ]
P.:    Gnadenzusage
G.:    Ehre sei Gott in der Höhe und auf Erden Fried, den Menschen ein
        Wohlgefallen. 

L.:    Epistel mit Halleluja
G.:    Halleluja, ...
L.:    Psalmwort mit Halleluja
G.:    Halleluja, ...
G.:    Lied 
L.:     Evangelium
G.:    Glaubensbekenntnis
P.:    Abkündigungen: Kollektenzwecke
G.:    Lied mit Kollekte
P.:    Kanzelgruß - Predigt - Kanzelsegen
G.:    Lied


P.:    Abkündigungen: Sterbefälle - Veranstaltungen - besondere Hinweise
P.:    Fürbittengebet
G.:    Vater unser
P.:    Segen
G.:    Amen, amen, amen.
G.:    Lied
P.:    Abkündigung: Orgelnachspiel
Orgelnachspiel

Feier des Abendmahls

Die Feier des Abendmahls in unsere Kirche weist eine kleine Besonderheit auf - es werden ein Gemeinschaftskelch und kleine Einzelkelche gereicht. Außerdem wird weißer Wein verwendet, so kann man ihn besser vom roten Traubensaft unterscheiden, den es alternativ zum Wein gibt. 
Abendmahlsgottesdienste, für die nur Traubensaft vorgesehen ist, sind im Terminkalender und im Gemeindebrief gesondert gekennzeichnet.

Einfache Form
nach den Abkündigungen und dem Fürbittengebet
G.:    Lied zum Abendmahl
P.:    Einsetzungsworte - Betrachtung - Gebet
G.:    Vater unser
G.:    Christe, du Lamm Gottes, der du trägst die Sünd'der Welt, erbarm
        dich unser. Christe, du Lamm Gottes, der du trägst die Sünd der Welt,
        erbarm dich unser. Christe, du Lamm Gottes, der du trägst die Sünd
        der Welt, gib uns deinen Frieden. Amen.
P.:    Einladung
Austeilung des Abendmahls
G.:    Lied
P.:    Dankgebet - Segen
G.:    Amen, amen, amen
P.:    Abkündigungen: Orgelnachspiel
Orgelnachspiel

Festliche Form
G.:    Lied zum Abendmahl
P.:    Der Friede des Herrn sei mit euch allen. Erhebet eure Herzen.
G.:    Wir erheben sie zum Herren.
P.:     Lasset uns Dank sagen dem Herrn, unserem Gott.
G.:    Das ist würdig und recht.
P.:    Gebet
G.:    Heilig, heilig, heilig ist Gott, ...
P.:    Einsetzungsworte
G.:    Vater unser
G.:    Christe, du Lamm Gottes, ...
Fortsetzung wie oben